Im ersten Schuljahr auf dem Gymnasium haben wohl viele von uns morgens noch brav das T-Shirt angezogen, das Mami uns am Vorabend für die Schule zurechtgelegt hat. Dann kamen die Jahre, in denen sicherlich auch ihr ordentlich auf modischer Ebene experimentiert habt! So richtig außergewöhnlich gekleidet sind aber wohl selbst in dieser Phase die wenigsten von uns gewesen. Zeit, dies nachzuholen! Die perfekte Gelegenheit hierfür bietet sich in der Abi-Mottowoche – hier darf es kleidungstechnisch endlich einmal total wild, bunt und ausgefallen zugehen!

Das Prinzip der Mottowoche

Das Prinzip der Abi-Mottowoche ist einfach erklärt: An jedem Tag dieser Woche erscheinen die Vertreter des Abiturjahrgangs kostümiert in der Schule. Damit es dabei nicht langweilig wird, gibt es für jeden Tag ein eigenes Motto, zu dem die jeweiligen Verkleidungen passen müssen. Das Ganze sorgt natürlich für ein großes Aufsehen: Die Abiturienten werden nicht nur viel Spaß unter sich haben, sondern sicherlich auch für reichlich Amüsement unter der Lehrerschaft und den jüngeren Schülern sorgen. In der Regel findet die Mottowoche übrigens vor den Abiturprüfungen statt. Sie ist also eine der letzten Gelegenheiten, vor den Prüfungen noch einmal fröhlich und bunt auf die Pauke zu hauen.

Da man aber auch als angehender Abiturient nicht alleine auf der Welt ist, sollte dabei natürlich alles im Rahmen des Üblichen und Erträglichen ablaufen. Dieser Hinweis ist nicht ganz unberechtigt: Es soll schon Schulen gegeben haben, an denen es zu unschönen Auswüchsen der Mottowoche gekommen ist. Solche Probleme, die auch mit missgelaunten Lehrern einhergehen könnten, kann man vor dem Abitur nun wirklich nicht gebrauchen. Sprecht euch also besser vorab mit eurer Schule ab, wie weit ihr es mit der Abi-Mottowoche treiben dürft und wie ihr sicherstellen könnt, dass angesichts so viel modischer Freiheit niemand über die Stränge schlägt. Sicherlich wisst ihr aufgrund der Mottowochen vorangegangener Stufen auch schon in etwa, wie die bunte Woche an eurer Schule abzulaufen hat.

Abstimmen der Stufe

©123rf.com/profile_lhfgraphics

Mottowoche: Ideen sammeln und Themen festlegen

Bei der Auswahl der einzelnen Themen für die Mottowoche habt ihr sehr viele Möglichkeiten. Nicht selten gesehen werden zum Beispiel angehende Abiturienten, die sich allesamt an einem Tag als Hippies kleiden. Richtig ausgefallen und dabei noch hässlich darf es zugehen, wenn ihr an einem Tag das Motto „schlechter Geschmack“ umsetzen mögt: Tennissocken in Sandalen, Hochwasserhosen, Kleidungsstücke in grellen Farben und vieles andere wird dann aus den Schubladen geholt, um stolz hervorgezeigt zu werden. Ebenfalls sehr lustig ist es, die weiblichen Mitschüler an einem Tag in Herrenbekleidung erscheinen zu lassen und die männlichen wiederum in Damenbekleidung. Sucht ihr für die Mottowoche nach weiteren Ideen, ergeben sich viele auch ganz automatisch, wenn ihr an Typisches einzelner Jahrzehnte denkt: Ein Tag im Stil der Zwanziger Jahre würde dann sicherlich sehr elegant und glamourös werden, ein Tag, der den Achtzigern gewidmet ist, sehr bunt, wobei Schulterpolster und Dauerwelle nicht fehlen dürfen! Grundsätzlich gibt es unzählige Optionen! Bei einer der nächsten Stufenversammlungen macht ihr also am besten die Mottowoche zum Thema und lasst über alle Ideen abstimmen. So stellt ihr sicher, dass mit den ausgewählten Themen für die Abi-Mottowoche die meisten eurer Mitschüler auch wirklich etwas anfangen können.

Meiden solltet ihr natürlich solche Themen, die aus irgendeinem Grund diskriminierend oder anderweitig unpassend und geschmacklos sind. Denkt dabei auch an eure jüngeren Mitschüler in der Unter- und Mittelstufe, die eventuell nicht jede Ironie oder Andeutung richtig verstehen und bei allzu gruseligen Kostümierungen oder erschreckendem Verhalten verängstigt sein könnten oder bei zu freizügigen Verkleidungen schlichtweg überfordert. Und habt zudem auf jeden Fall auch im Hinterkopf, dass je außergewöhnlicher ein Thema ist, desto schwerer wird es auch, auf die Schnelle ein originelles Kostüm zu zaubern. Legt ihr euch für die Mottowoche die Ideen also frühzeitig zurecht, stehen die Chancen besser, dass sich wirklich jeder aus eurer Stufe beteiligen kann!

Die Umsetzung der Abi-Mottowoche

Ihr habt für die Mottowoche Ideen gesammelt, über diese angestimmt und die Sieger-Themen bereits den einzelnen Wochentagen zugeordnet? Super – dann kann es jetzt ja endlich an den kreativen Part gehen! Als Schüler ist man natürlich nicht Krösus, sodass idealerweise aus Fundstücken, die nichts oder nur wenig kosten, etwas wirklich Großartiges gemacht wird. Witzige Kleidungsstücke, die zum Beispiel zum Hippie-Mottotag passen könnten, findet ihr auf nahezu jedem Flohmarkt. Vielleicht haben auch eure Eltern noch ein paar witzige Kleidungsstücke aus ihrer Jugend im Angebot, die sie euch leihen? Denkt zudem daran, dass nahezu jede Kostümierung immer dann besonders aufsehenerregend wird, wenn sie bis in das letzte Detail durchdacht ist. Setzt beim Hippie-Look für die Mottowoche als ruhig auch auf viele lange Ketten, Blumenschmuck im Haar, bunt lackierte Fingernägel und andere Accessoires. Auch bei anderen Themen macht Zubehör oft den wesentlichen Unterschied: beim Thema Geschlechtertausch stehen den Ladys etwa angeklebte Schnurrbärte und Krawatten super, den Herren Haarspangen und beim Thema Hawaii-Urlaub dürfen zum Beispiel Flip-Flops und Blumenketten nicht fehlen!

Habt ihr euch für die Mottowoche so richtig in Schale geschmissen, ist es natürlich etwas schade, wenn ihr die Kostümierung nur an einem – vielleicht auch noch kurzen – Schultag genießen könnt. Überlegt euch doch bei Bedarf, ob ihr nach der Schule nicht auch noch eine kleine Aktivität mit euren Mitschülern einplanen mögt. Allzu oft wird man sich vor den Prüfungen ja eventuell nicht mehr sehen. Zum Hippie-Thema würde es beispielsweise super passen, wenn ihr nach Schulschluss zu einem schönen Picknick loszieht!

Fotografieren

©pixabay.com/de/users/Foundry-923783/

Die Dokumentation der Abi-Mottowoche

So bunt und lustig wie zu einer Abi-Mottowoche geht es an Schulen nur sehr selten zu. Dies ist der beste Grund dafür, die Mottowoche ausgiebig mit Fotos zu dokumentieren. Vielleicht schafft ihr es ja sogar, an jedem Tag der Mottowoche die gesamte Stufe zusammenzutrommeln und ein tolles Gruppenbild anzufertigen? Solche Erinnerungsstücke sind Gold wert und ihr werdet euch diese noch lange gerne ansehen! Wir wünschen euch unvergessliche Tage und natürlich auch viel Erfolg für die Abiturprüfungen, nach denen es mit dem Feiern natürlich weitergehen wird!