Möglichkeiten, wenn man das Abitur nicht bestanden hat

Sobald man die Nachricht, das Abitur nicht bestanden zu haben erhält, fällt ein Prüfling erstmal in eine Art Ohnmacht, insbesondere wenn das Ergebnis unerwartet kommt. Durch das Abitur durchgefallen zu sein ist das absolute Horror-Szenario für jeden Abiturienten. Während sich die anderen Mitschüler im Freudentaumel über das bestandene Abitur befinden und sich mit dem Dresscode des Abiballs beschäftigen, muss der Prüfling, der durch das Abitur durchgefallen ist, sich nun anderen Fragen stellen und abklären was die Konsequenzen sind. Das Abitur auch nach der Nachprüfung nicht bestanden zu haben ist natürlich ein Schock und mehr als ärgerlich, jedoch gibt es trotzdem verschiedene Möglichkeiten, um erfolgreich zu werden. Nach dem Schockmoment durch das Abitur durchgefallen zu sein, sollte man möglichst schnell die Ursachen analysieren, denn diese sind maßgeblich für weitere Entscheidungen.

Durch das Abitur durchfallen ist nicht das Ende

Stock-Asso / Shutterstock.com

Mit viel Ehrlichkeit zu sich selbst sollte der Prüfling abwägen, ob eventuell zu geringe Motivation oder zu große Prüfungsangst zum Versagen geführt haben. Eventuell war aber auch die Wahl der Leistungskurse und somit der Prüfungsfächer nicht optimal. Hat man während der Abitur Prüfung in nur einem Fach nicht ausreichend Leistung erbracht, besteht eventuell die Möglichkeit, eine mündliche Nachprüfung Nachprüfung zu beantragen, um die fehlenden Punkte aufzuholen und das Abitur doch noch zu bestehen. Ist diese Option allerdings nicht gegeben, sollte man weitere Möglichkeiten analysieren.

Das Abitur nicht bestanden – Wiederholung des Schuljahres

Ist man bei den Prüfungen zum Abitur durchgefallen, besteht immer noch die Möglichkeit, ein weiteres Jahr aufzuwenden, um die Schullaufbahn doch noch erfolgreich und diesmal mit der Befähigung zum Besuch der Hochschule abzuschließen. Im Konkreten heißt das, wenn das Abitur nicht bestanden wurde, müssen die beiden letzten Schulhalbjahre der Qualifikationsphase wiederholt und die Abiturprüfungen erneut angetreten werden. Dies bedeutet, dass man durch die Prüfungsordnung die Möglichkeit erhält, das Abitur doch noch abzulegen.

Im Abitur durchgefallen – aber auf dem zweiten Bildungsweg bestanden

Für viele Schüler ist ein weiteres Schuljahr, nachdem sie im Abitur durchgefallen sind, nicht vorstellbar und eher beschämend. Unter diesen Voraussetzungen macht das Wiederholen wenig Sinn und könnte zu einem weiteren Durchfallen führen. Daher sollte man in Betracht ziehen, wenn man auf dem ersten Bildungsweg das Abitur nicht bestanden hat, den Versuch auf dem zweiten Bildungsweg zu starten. Die Möglichkeit, sofort ein Hochschulstudium anzutreten, entfällt dadurch natürlich, aber man kann begleitend zu einerberuflichen Ausbildung das Abitur nachholen. So kann man bereits berufliche Erfahrungen sammeln und zugleich die Befähigung zur allgemeinen Hochschulreife erreichen. Somit kann man trotz einmal beim im Abitur durchgefallen zu sein das Studium an der Universität zu einen späteren Zeitpunkt aufnehmen.

Das Abitur nicht bestanden und trotzdem sofort studieren

In Ausnahmefällen ist es möglich, ein Studium sofort zu beginnen, obwohl man beim Abitur durchgefallen ist. Der angehende Student muss dafür aber umfangreiche Eignungstests, Auswahlgespräche und eventuell sogar ein einjähriges Probestudium erfolgreich absolvieren. Im Vergleich zum Wiederholen der Qualifikationsstufe ist das Probestudium natürlich mit deutlich mehr Aufwand verbunden und der Erfolg ist gleichfalls nicht garantiert.

Generell gibt es viele mögliche Alternativen, um eine erfolgreiche Laufbahn einzuschlagen, obwohl man beim Abitur durchgefallen ist. Das Abitur nicht bestanden zu haben ist daher kein Weltuntergang, man sollte positiv in die Zukunft schauen, eigene Fehler analysieren, um sie zu vermeiden und um noch erfolgreicher zu werden.