logo

Wir helfen gerne: 0911 23 98 46 887 oder unter service@abizeitung.de


Kennwort vergessen

Die Planung der Prüfungstermine für das Abitur

Das Abitur ist der höchste zu erreichende Abschluss der schulischen Laufbahn. Daher sind die Prüfungstermine die wohl wichtigsten Tage überhaupt in diesem Lebensabschnitt. Gefüllt von intensiven Vorbereitungsphasen bevor die Prüfungstermine anstehen und komplexen, anstrengenden Abläufen während der Prüfungstage. Die Abiturprüfung ist ein sehr umfangreicher Prüfungsprozess, bei welchem Prüfungstermine für drei schriftliche Fächer und Prüfungstermine für ein mündliches Fach sowie eine mögliche mündliche Nachprüfung angesetzt werden. Schriftlich geprüft werden die erworbenen Kenntnisse der zwei gewählten Leistungskursfächer sowie ein weiteres Pflichtfach der Grundkurse. Die Prüfungstermine werden für drei verschiedene Daten angesetzt und dauern ungefähr vier Stunden je schriftlicher Prüfung. Nach Absolvierung der schriftlichen Prüfungstermine werden die geschrieben Klausuren von Erst- und Zweitkorrektoren begutachtet und bewertet. Der Prüfling hat während dieser Korrekturphase die Möglichkeit, sich ausgiebig auf die mündlichen Prüfungstermine vorzubereiten. Am Tag der mündlichen Prüfungstermine bekommt man mit Hilfe des Zufallsprinzips relevante Fragen zu einer Thematik zugeteilt. Diese kann man dann innerhalb einer halben Stunde vorbereiten, um anschließend die Ausarbeitung vor der Prüfungskommission, bestehend aus Fachlehrer und Beisitzer, zu präsentieren. Fakt ist, dass bereits vor Beginn des Schuljahres die Prüfungstermine feststehen, daher sollte man rechtzeitig mit effektiver Prüfungsvorbereitung beginnen.

Für die Prüfungstermine ist ein Zeitplan besonders wichtig zum lernen

Rawpixel.com / Shutterstock.com

Vorbereitung auf die Prüfungstermine

Kurz bevor die Prüfungstermine anstehen, ist der Druck unvergleichlich, jedoch ist die Aufregung durchaus gerechtfertigt, schließlich ist das Erlangen der Allgemeinen Hochschulreife ein bedeutender Meilenstein beim Eintritt in die Berufs- und Studentenwelt. Aus diesem Grund empfiehlt es sich, anhand der mitgeteilten Prüfungstermine einen individuellen aber auch effektiven Arbeitsplan zu erstellen. Durch diesen wird eine klare und realistische Struktur gesichert, um die Prüfungstermine zu bewältigen. Hinsichtlich der nähernden Prüfungstermine sollten in den entsprechenden Fächern realistische und effektive Lernzeiten festgelegt werden. Auf jeden Fall sollte bei diesem Lernplan auch ein Puffer eingebaut werden, denn es könnte kurzfristige Änderungen geben, die diesen negativ beeinflussen. Anhand der Prüfungstermine sollte der Lernstoff zusammengestellt werden um sicher zu gehen, dass alle notwendigen Materialien und Hilfsmittel vorhanden und einsatzbereit sind. Der zu lernende Prüfungsstoff sollte genau analysiert werden, in Abschnitte eingeteilt und nach dem Lernen abgehakt werden. So kann man den Überblick bewahren und eine ideale Vorbereitungsstrategie für die Prüfungstermine schaffen.

Heiße Phase – Die Prüfungstermine stehen an

Sobald die heiße Phase vor dem Anstehen der Prüfungstermine begonnen hat, sollte der effektive Lernprozess abgeschlossen sein, denn welche Prozesse und Inhalte bis jetzt noch nicht verinnerlicht wurden, werden sich auch kurzfristig nicht mehr einprägen. Die Tage vor und zwischen der Prüfungstermine sollte zur leichten Wiederholung aber auch zum Entspannen genutzt werden. Denn durch ausreichend Schlaf und gesunde Ernährung kann die Konzentration deutlich gesteigert werden. Zu vermeiden ist der Aufbau von Druck, Angst oder Stressgefühl denn dies beeinflusst die Vorgänge im Unterbewusstsein und Gehirn negativ und kann zum kompletten Konzentrationsverlust führen. Abiturienten die rechtzeitig mit intensiven Lernen und Verstehen des Prüfungsstoffes beginnen, können die Prüfungstermine entspannt auf sich zu kommen lassen und diese erfolgreich meistern.