Lerntypen

Jeder Mensch lernt anders! Um herauszufinden wie du am besten lernen und den Unterrichtsstoff behalten kannst, solltest du zuerst herausfinden welcher der vier Lerntypen du bist. Wenn du dich einem dieser Typen klar zuordnen kannst, dann weißt du auch, wie du am sinnvollsten lernen kannst. Gerade wenn du dir etwas autodidaktisch aneignen willst, wird es dir viel leichter fallen, etwas zu behalten, wenn du dir das Lernen anhand deines Lerntyps erleichterst. Dein Gedächtnis wird dabei durch andere Sinne unterstützt und vielleicht macht es dir endlich richtig Spaß, den Stoff zu lernen, wenn du merkst, wie leicht es gehen kann, dir Dinge einzuprägen.

Die vier unterschiedlichen Lerntypen, die wir unterscheiden, sind:

  1. der auditive Lerntyp
  2. der motorische Lerntyp
  3. der visuelle Lerntyp
  4. der kommunikative Lerntyp

Lerntypen können das Lernen für das Abitur erleichtern

Antonio Guillem / Shutterstock.com

Diese Lerntypen gibt es

Der auditive Lerntyp lernt am schnellsten beim Zuhören. Diese Schüler kommen im Unterricht meist gut mit, denn sie kommen mit dem Prinzip des Frontalunterrichts besonders gut klar. Den auditiven Lerntyp erkennt man häufig daran, dass er beim Lesen die Lippen bewegt oder die Worte sogar leise mitspricht. Das Lernen dieses Typs kann am besten durch auditive Maßnahmen gefördert werden. Lies dir den Text laut vor oder nimm ihn sogar auf, denn beim wiederholten Abspielen wird es dir leicht fallen, dir den Text einzuprägen.

Der motorische Lerntyp braucht Bewegung, während er lernt. Hast du einen Bewegungsdrang, wenn du versuchst, dir etwas einzuprägen? Läufst du gerne im Zimmer auf und ab während des Lernens? Oder fasst du am liebsten Dinge auch an, um sie dir einzuprägen? Dann bist du ein motorischer Lerntyp und solltest dich bewegen! Laufe ruhig durchs Zimmer oder baue dir Modelle, die du anfassen kannst, um dir den Unterrichtsstoff besser zu merken!

Der visuelle Lerntyp lernt am einfachsten über die visuelle Wahrnehmung. Kannst du dir etwas, das du gelesen hast, besonders gut einprägen? Erinnerst du sich viel besser an Dinge, die du gelesen hast, als an Dinge, die du gehört hast? Dann nutze diese Tatsache indem du dir alles aufschreibst und es dann abliest. So wird es dir leichter fallen, auch schwierige Dinge gut zu behalten.

Der kommunikative Lerntyp hat einen unermüdlichen Drang sich auszutauschen. Solche Menschen können sich Dinge dann am besten merken, wenn sie mit anderen darüber reden. Wenn du dieser Typ bist, dann solltest du mit einem Freund, einer Freundin oder gleich in der Gruppe lernen. Über das Sprechen wirst du dir alles deutlich besser merken können!

Mischformen unterschieden sich von Lerntypen

Man unterscheidet zwar diese vier Lerntypen, aber meistens liegen Mischformen vor. Die meisten Menschen nutzen beim Lernen mehr als nur einen Sinn. So kann es sein, dass du beim Lernen gerne durchs Zimmer läufst und dabei den Lernstoff laut vor dich hin sprichst. Dann ist dies eine Mischform aus auditivem und motorischem Lerntyp.

Finden Sie heraus, welcher Lerntyp Sie sind

Damit du herausfinden kannst, welcher Typ beim Lernen du bist, solltest du einen kurzen Test machen. Diesen Test kannst du online durchführen. Wenn du dir allerdings sicher bist, weil du ganz eindeutig in eine der vier Gruppen fällst, dann weißt du jetzt, wie du wirklich effektiv lernen kannst! Lass deiner Fantasie freien Lauf und versuche, anhand der Klassifizierung der vier Lerntypen, deine individuelle und optimale Lösung zu finden.